Welche Nadelstärke?

Welche Nadelstärke?
15 / 100

Wir werden ganz oft gefragt, welche Nadelstärke soll ich nehmen?

Man sollte meinen, das es hier bestimmte Vorgaben gibt. Dem ist aber nicht so. Aluminium Häkelnadel - Farbverlaufsgarne Blogbeitrag Von Farbverlaufsgarne.deNatürlich wird in den meisten Häkelanleitungen geschrieben, welche Nadelstärke (NS) für das jeweilige Projekt gewählt wurde. Das ist dann natürlich für dieses Projekt keine Standard-Vorgabe, sondern eher eine Empfehlung, oder meist sogar nur eine persönliche Vorliebe. Du musst hier abwägen, was passt zu meiner Arbeitsweise, würde ich persönlich sagen.

Aber bei Empfehlung und persönlicher Vorliebe, muss man auch ganz klar differenzieren. Es kommt ja letztendlich auch auf die Gesamtoptik an. Denn wenn du z.B. eine Tunika mit zu kleiner Nadelstärke (NS) häkelst oder strickst, verbrauchst du erstens zu viel Garn, und es könnte zweitens, optisch zu stramm gearbeitet wirken. Hier musst du wirklich schauen, was am Ende besser ausschauen würde.

Wo ich gerade beim Thema Garnverbrauch gelandet bin, fällt mir noch folgendes dazu ein. Wie wir alle wissen, gibt es ja auch eine Vielzahl an Muster, die wirklich sehr Garnfressend sind. Wenn du hier dann z.B. eine zu kleine NS verwendest, und generell stramm arbeitest, dann könnte es sein, das du evtl. Garn nachkaufen oder sogar nachwickeln lassen musst! Darum, wäge im Vorhinein in etwa ab, was passen könnte, von der Nadelstärke her gesehen.

Aber Vorsicht bei Empfehlungen!

Bei Empfehlungen anderer solltest du aber nicht außer Acht lassen, das dies nicht unbedingt auch auf deine Arbeitsweise passen muss. Denn jeder arbeitet unterschiedlicher. Die eine häkelt oder strickt strammer mit einer NS von z.B. 3,5, als eine andere Person. Du weißt da ja am besten, ob du eher strammer oder lockerer arbeitest. Und mit diesem Wissen, kannst du dich auch an die perfekte Nadelstärke, deiner Arbeitsweise annähern und anpassen.

Die Maschenprobe

Die Maschenprobe - Blogbeitrag vopn Farbverlaufsgarne.de

Im Besten Fall, liegt einer z.B. Kaufanleitung schon eine Maschenprobe bei. Hier hast du direkt eine mögliche Vorgabe, mit welche Nadelstärke und welchem Garn diese gearbeitet wurde. Nutze diese Maschenprobe und schaue, ob dir deine Verarbeitung so gefallen würde. Wenn dies nicht der Fall ist, ändere es nach Belieben ab, soweit es die Anleitung hergibt.

Denn, es spricht doch überhaupt nichts dagegen, eine gewisse persönliche Note mit einzuarbeiten. Das macht ein Projekt noch ein Stück weiter zu deinem Projekt!

 

Welche Art Häkelnadel nehmen?

Bambus-Häkelnadel - Blogbeitrag von Farbverlaufsgarne.de zum Thema Welche Nadelstärke nehmen?Auch hier weiß eigentlich jeder, welche Art Häkelnadel für ein ausgewähltes Projekt man nehmen sollte. Denn Häkelnadel ist nicht gleich Häkelnadel. Es gibt einige Garnarten, die sich mit einer anderen Materialart viel besser häkeln lassen. Das gilt im übrigen auch für die Stricknadeln. Farbverlaufsgarne im 50/50 Materialmix, lassen sich z.B. nicht oder nur schlecht mit Bambusnadeln häkeln oder stricken. Hier sollte Frau wirklich eine Aluminiumnadel verwenden. Das rutscht und flutscht dann auch viel besser!

Und Häkelnadeln kann man vom Material her, nicht mit Stricknadeln über einen Kamm scheren, wenn diese aus gleichem hergestellt wurden. Denn hier gilt es zu beachten, das Häkelnadeln gegenüber Stricknadeln, nur einzeln zur Attacke auf den Gegner losgelassen werden. Stricknadeln schickt man Minimum zu Zweit ins Gefecht! Somit gelten hier auch andere Auswahlkriterien, da die Maschen anders angegangen werden.

Auch bei der Verarbeitung des Materials, sollte man nicht zu sehr sparen. Eine Mittelgute oder sogar sehr gute Materialwahl, kostet eben etwas bis sehr viel mehr, als billige Chinanadeln. Nach oben hin, kann man sich sogar Häkelnadeln anfertigen lassen. Aber hier spielt dann natürlich auch der Geldbeutel, eine nicht unerhebliche Rolle. Letztendlich kommt es nicht darauf an, mit welch teurer oder billigen Nadel du gearbeitet hast, sondern eher, was du daraus gemacht hast, und wie es optisch aussieht. Ist es für dich perfekt, dann lasse es so. Auch wenn andere meinen, es gefalle Ihnen nicht, so soll es ja dir gefallen, oder halt eben den Personen, für die jenes Werk gearbeitet wurde.

Bei Häkelnadeln kommen auch noch komplizierte Wickel-, Durchstech- & andere Manöver hinzu. Dann spielt es auch eine persönliche Rolle, ob und wie eine Nadel in der Hand liegt. Die einen mögen eher eine etwas gewichtigere Nadel, andere bevorzugen vielleicht eine etwas leichtere Nadel. Alleine aus diesen genannten Gründen, ist es immer schwer zu sagen, welche Nadelstärke man wählen oder nehmen sollte.

Dann kommt hinzu, wie der Kopf bei z.B. einer Häkelnadel geformt ist. Auch hier gibt es riesige Unterschiede. Während die einen vielleicht Alunadeln wählen, nehmen andere hingegen eine Nadel mit z.B. einen Bambus Kopf (Haken). Ist es dir schon einmal aufgefallen, das eine KnitPro Holznadel sehr viel schlanker und spitzer geformt ist, als eine gewöhnliche (die meisten) Aluminiumnadeln?

Für alle die gerne Amigurumi häkeln. Eine Tulip Rose Häkelnadel, ist hier sehr viel angenehmer zu händeln, als eine gewöhnliche Alu-Nadel. Denn auch bei der Tulip Rose Nadel, ist der Kopf schlanker und spitzer geformt. Natürlich ist es wie vorhin schon erwähnt, Geschmackssache was einem gefällt!

Hat dir dieser Beitrag geholfen oder sogar gefallen?

Dann schreibe doch im Kommentar gerne einmal deine persönliche Meinung oder Erfahrung! Diese interessiert uns und andere Leser garantiert sehr!

Recent Posts

Menü